El Salvadors größte Bank kooperiert mit Flexa für Bitcoin-Zahlungen

0
92

El Salvadors größtes Finanzinstitut wird dank einer Partnerschaft mit dem digitalen Zahlungsportal Flexa die Bitcoin-Einführung im Land vorantreiben.

Laut einer Ankündigung von Flexa hat Bancoagrícola, El Salvadors größtes Finanzinstitut, eine Vereinbarung mit dem Krypto-Zahlungsnetzwerk getroffen, um Bitcoin-Überweisungen für die Kunden der Bank, einschließlich Privat- und Geschäftskunden, zu ermöglichen.

Im Rahmen der Partnerschaft können Bancoagrícola-Kunden Kreditkartenzahlungen in US-Dollar über Flexa oder andere Lightning Network-fähige Wallets wie Chivo und Éclair vornehmen. Der Mitteilung zufolge fallen für diese Zahlungen keine zusätzlichen Gebühren an und sie decken unter anderem Kredite und Handelswaren ab.

Carlos Mauricio Novoa, COO von Bancoagrícola, sagte, man sei begeistert von dem Potenzial und hoffe, seine Dienstleistungen in der neuen Wirtschaftsära weiter ausbauen zu können:

“Wir freuen uns, das erste Finanzinstitut in El Salvador zu sein, das unseren Kunden den Zugang zu Bitcoin über unser gesamtes Angebot an Finanzprodukten ermöglicht und so die finanzielle Inklusion fördert. Flexa hat uns dabei geholfen, die Erfahrungen unserer Kunden bei der Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador zu priorisieren; wir freuen uns darauf, noch lange Zeit gemeinsam mit ihnen innovativ zu sein.”

Die von Bancoagrícola und Flexa vorgestellten Bitcoin-Akzeptanzlösungen sind die ersten ihrer Art nicht nur in Lateinamerika, sondern weltweit. Bancoagrícola-Kunden können nun jede Flexa- oder Lightning-fähige Wallet-App nutzen, um Bitcoin für US-Dollar-basierte Kredite und Kreditkartenzahlungen zum exakten Marktkurs zu zahlen, ohne zusätzliche Gebühren oder Aufschläge.

Bancoagrícola-Händler, die derzeit Zahlungen über das Wompi-Zahlungsgateway akzeptieren, können auch Flexa-gestützte Bitcoin-Zahlungen mit garantierter Betrugsfreiheit und ohne Gebühren für die Endkunden ermöglichen. Bancoagrícola hat sich außerdem verpflichtet, bis Ende dieses Jahres alle Point-of-Sale-Terminals ihrer Kunden mit schlüsselfertigen, betrugssicheren Bitcoin-Zahlungen über Flexa auszustatten.

El Salvadors Bitcoin-Gesetz ist nicht ohne Widerstand, da Berichten zufolge die Mehrheit der Bevölkerung des Landes gegen den Schritt ist. Globale Finanzinstitutionen wie der Internationale Währungsfonds haben ebenfalls vor der Einführung von Bitcoin als nationale Währung gewarnt.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here